Der Vogelkieker

Neue Aussichtsplattform auf Rädern

Mit etwas Wehmut wurde 2010 der legendäre erste Vogelkieker mit über 900.000 Kilometern auf dem Tacho ausgemustert. Nach seinem Einsatz für die Berliner Verkehrsbetriebe war er noch 16 Jahre als rollende Beobachtungsstation im Kehdinger Land unterwegs. Mit großzügiger Hilfe verschiedener Organisationen konnte 2010 ein hochmoderner Vogelkiekerbus angeschafft werden, der die Umwelt schont und noch mehr Einblick ins Vogelland Kehdingen erlaubt.

Die Anschaffung war unter anderem möglich mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 200.000 Euro, sowie des Landes Niedersachsen, der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung (100.000 Euro) und aus dem Programm „Natur erleben“.

Der neue Vogelkieker bei Freiburg/Elbe

Daten:

Die technische Betreuung des Vogelkiekers liegt nach wie vor bei den Profis des Verkehrsunternehmens KVG in Stade.

Der neue Vogelkieker ist höhenregulierbar